Geldspritze für Studierende

Immer mehr Jugendliche wollen studieren, doch das setzt auch immer mehr Familien vor finanzielle Herausforderungen. Wie finanziert man ein jahrelanges Studium, das immer mehr Zeit und Aufmerksamkeit fordert? Glücklicherweise gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für Studenten.

BAFöG

Eine klassische Finanzierungsmöglichkeit bietet BAFöG. Der Staat unterstützt mit BAFöG Studierende darin, ihrer gewünschten Ausbildung nachzugehen, ohne von ihrem sozialen und finanziellen Hintergrund abhängig zu sein. Die Höhe der BAFöG-Sätze ist dabei vom Einkommen der EhepartnerInnen, eingetragenen LebensparterInnen und Eltern abhängig und beträgt zwischen 451 und 735€. Studierende erhalten BAFöG zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehnen des Staats. Das Darlehnen muss spätestens fünf Jahre nach Ende des Studiums ratenweise über höchstens zwanzig Jahre in Höhe von höchstens 10.000€ zurückgezahlt werden. BAFöG können deutsche StaatsbürgerInnen vor ihrem dreißigsten Lebensjahr beantragen. Im fünften Semester muss zudem ein Leistungsnachweis geliefert werden.

Stipendien

Absolventen an der UniversitätEine weitere Möglichkeit zur Finanzierung des Studiums bieten Stipendien. Sie sind besonders für Studierende mit guten Leistungen oder besonderem Engagement interessant. Hier gibt es zahlreiche Stipendien von Universäten und privaten Institutionen in unterschiedlicher Höhe. Aber auch der Bund bietet Stipendien an. Dazu wurden dreizehn Begabtenförderwerke mit unterschiedlichen Schwerpunkten (politisch, kirchlich, neutral, wirtschaftlich...) gegründet. StipendiatInnen dieser Förderwerke erhalten eine Studienkostenpauschale von monatlich 300€ sowie Fördersätze, die in Höhe und Berechnung BAFöG ähneln. Dazu kommt die Förderung von Auslandsaufenthalten und Praktika sowie zahlreiche inhaltiche Programme. Gelder aus Stipendien müssen nicht zurückgezahlt werden.

Studienkredit

Für einige Studierende kommen auch Studienkredite (auch Studiendarlehnen oder Bildungskredit genannt) in Frage. Dabei handelt es sich um Darlehnen, die von Privatbanken oder dem Staat vergeben werden. Der Staat vergibt Bildungskredite in Höhe von maximal 7.200€. Bei privaten Anbietern ist die Grenze bei 50.000€ gesetzt. Für einen Studienkredit ist die Bonität des/der Interessierten das wichtigste Kriterium (wobei auch andere Kriterien wie etwa das Alter hinzugezogen werden können). Dabei zählt vor allem die Schufa-Auskunft.

Studienkredite können an verschiedene Bedingungen, Zinssätze und Vorgaben geknüpft sein. Zudem sollten sie weder zu niedrig, noch zu hoch angesetzt werden. Vor der Aufnahme eines Studienkredits sollte man deshalb den eigenen Bedarf, die verschiedenen Angebote und die langfristige Finanzierungsmöglichkeit sorgfältig prüfen.

Jobben

Am einfachsten erscheint es oft, einfach neben dem Studium zu arbeiten, egal ob als studentische Hilfskraft an der Hochschule oder in anderen Jobs. Allerdings gibt es auch hier einige Vorschriften, die beachtet werden müssen. Studierende sollen sich primär auf ihr Studium konzentrieren, auch wenn sie nebenbei Geld verdienen müssen. Um die Studierenden vor sich selbst zu schützen, dürfen sie im Monat maximal 400€ verdienen oder zwanzig Stunden pro Woche arbeiten. Wird eine dieser Auflagen verletzt, müssen Studierende ebenfalls Abgaben zahlen. Bei über 400€ im Monat und maximal zwanzig Stunden Arbeitszeit sind es nur die Rentenbeiträge, erhöht sich jedoch auch die Arbeitszeit kommt auch die Sozialversicherung dazu. Da die Abgaben das eigene Gehalt oft beträchtlich schmälern, sollte man sich gut überlegen, ob es sich finanziell lohnt, für über 400€ und mehr als zwanzig Stunden in der Woche zu arbeiten.

Alles in allem gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für Studenten. Klassischerweise lohnt sich für Studierende BAFöG. Für Studierende mit besonders guten Leistungen oder anderem Engagement können auch Stipendien interessant werden. Eine alternative Studienfinanzierung bringen Studienkredite und -darlehnen. Schließlich ist es Studierenden natürlich immer möglich, neben ihrem Studium zu arbeiten.

Die unglaubliche Auswahl an T-Shirts im Internet

Der online T-Shirt-Handel ist ein sich stets erweiterndes Segment im Bereich Texitilienvermarktung. Angefangen bei unifarbenen Basics mit klassisch lockerem Schnitt, über figurbetonte Girlieshirts mit Print oder Schriftzug bis hin zu den Happysize-Übergrößen, Designer-Shirts bzw. Statement-Shirts mit Alloverprint. Wer sein T-Shirt online kauft, hat nicht nur bessere Vergleichsmöglichkeiten bezüglich Preis, Qualität und Kundenmeinungen, sondern kann auch selbst kreativ werden. Keine andere Textilie fördert den kreativen Gestaltungsdrang mehr, als das T-Shirt.

T-Shirt Gestaltung für Kreative

Hose in Kombination mit T-ShirtDiese Tatsache haben sich clevere Gründer zu Nutze gemacht und daraufhin Online-Shops für die individuelle T-Shirt-Gestaltung ins Leben gerufen. Das Modell funktioniert im Prinzip so: kreative Köpfe stellen Ihre Designs und Printmotive dem Online-Shop zur Verfügung und bekommen pro Sale einen kleinen Prozentsatz als Provision. So bekommen junge Kreative auch ohne Designer-Ausbildung die Chance, von einem breiten Käuferkreis gesehen und entdeckt zu werden. Die populäre Seite "Spreadshirt" bietet diesen Service an, sowie die amerikanische Alternative "Zazzle". Das britische Label "Mr. Gugu and Miss Go", hat die Tochterfirma "Liveheroes" ins Leben gerufen. Diese Seite boomte dermaßen, dass sie die T-Shirt Preise innerhalb einiger Monate verdoppelt hat. Diese Shops bieten dem Kunden sowohl eine Auswahl an vorgefertigten Motiven und Sprüchen an, als auch die Option mithilfe eines "Shirt-Designers" ein eigenes Motiv von der Festplatte hochzuladen und dieses nach Belieben mit weiteren kreativen Elementen aufzupeppen.

Der beliebte Alloverprint

Die Seiten "Mr. Gugu and Miss Go" sowie "Liveheroes" sind dabei die einzigen, die einen Style im Alloverprint anbieten. Das bedeutet, dass die sichtbare Fläche des T-Shirts komplett bedruckt ist. Es gibt sozusagen keine weißen Stellen. Auf der Plattform "Dawanda" wiederum, werden selbstgemachte Unikate angeboten. Hier findet man Shirts, die von einem privaten Verkäufer in Handarbeit kreativ mit Textilmarkern, Patches, Bügelbildern oder Schmucksteinen kreiert wurden. Auf ähnliche Weise startete auch der Jungdesigner "Pixis" seine Karriere. Auch der japanische "Kawaii-Style" bietet beliebte Printvorlagen für T-Shirts. Man findet diese Shirts in japanischen Kawaii-Stores aber auch bei den bekannten Online-Textilriesen. Die Motive auf diesen Shirts stammen oft aus japanischen Zeichentrickfilmen und sind farblich sehr zart in Pastelltönen gehalten. Der verwendete T-Shirt Stoff ist sehr leicht, fast transparent und eher ungewohnt im Vergleich zu den regulären Shirts.

Optische Täuschung durch T-Shirt

T-Shirts mit Disneymotiven und aus dem Bereich "Rockabilly", findet man im Onlineshop von EMP. Auf den Rockabilly-Shirts werden andere Kleidungsstücke, wie beispielsweise eine Corsage oder ein Anzug mit Krawatte abgedruckt, sodass der Träger eine optische Täuschung beim Betrachter hervorrufen kann. Man kann also mit einem T-Shirt einen todschicken Look vortäuschen. T-Shirts aus den Bereichen "Steampunk" und "Visual Kei" werden bei den jugendlichen Sub-Kulturen der Gothic-Szene immer beliebter. Und wer sein Wunschmotiv nicht findet, der kreiert es online einfach selbst.

Shirt online selbst gestalten

Ein Shirt ganz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, das ist inzwischen sehr einfach geworden, denn zahlreiche Portale und Webshops im Internet bieten diesen Service an. Bei der Gestaltung können eigene Motive benutzt werden, oder es kann auf eine Vielzahl bereits hinterlegter Motive zurückgegriffen werden. Die Webshops sind meist klar und übersichtlich aufgebaut und der Benutzer wird durch den gesamten Kreations- und Bestellprozess geführt.

Die Auswahl ist einfach

Meist stehen in einem Webshop mehrere Angebote an Textilien zur Verfügung. Die Auswahl umfasst zum Beispiel

  • T-Shirts
  • Polo Shirts
  • Langarm Shirts
  • Singlets (Shirts ohne Ärmel)
  • Jacken mit Reißverschluss
  • Hoodies (Kapuzen Sweatshirts)

Alle diese Produkte stehen in mehreren Farben zur Verfügung. Hat man das gewünschte Modell und die gewünschte Farbe ausgewählt, entscheidet man sich im nächsten Schritt für die passende Größe. Hierfür stehen meist Größentabellen zur Auswahl bereit.

Die Gestaltung macht Spaß

Motiv für T-ShirtNun beginnt der kreative Teil - die Gestaltung. Liegt das Wunschmotiv bereits vor - zum Beispiel eine selbst gefertigte Zeichnung - so kann es in einem der nächsten Schritte zur Verwendung hochgeladen werden. Meist fallen bei der Verwendung eigener Vorlagen noch geringe zustätzliche Gebühren an. Ist man selbst nicht künstlerisch begabt, so bieten die Webshops einen großen Pool bereits fertig erstellter Motive an. Dabei gibt es meist die folgende Auswahl:

  • Cartoons
  • Bilderwitze
  • lustige Sprüche
  • Motive aus dem Fanbereich (z. B. Fußball Clubs)
  • Motivationssprüche
  • Romantische Motive
  • Tiermotive

Das ausgewählte Motiv kann jetzt ergänzt werden. Meist bietet die Software direkt einen Vorschlag für die optimale Größe des Motivs auf dem Textil an, in vielen Shops kann die Größe aber auch noch individuell verändert werden. Nun kann optional noch überlegt werden, ob das Motiv um einen kurzen Text ergänzt wird.

Fertiges Produkt bestellen

Ist das eigene Wunschprodukt fertig designt, kann es nun direkt bestellt werden. Für Vereine, Junggesellenabschiede oder Teamgeschenke ist es hier auch möglich, das Produkt in einer größeren Anzahl zu bestellen. Dazu gibt man die entsprechende Anzahl einfach in der Bestellmaske ein und legt das Produkt in den Warenkorb. Bis zu diesem Schritt wird noch keine kostenpflichtige Bestellung ausgelöst.

Sicheres Bezahlen und Bestellen

Meist werden verschiedene Bezahlmethoden angeboten, wie

  • Bestellung auf Rechnung (meist nicht bei Erstkäufen möglich)
  • Zahlung per Vorab Überweisung
  • Zahlung per Kreditkate
  • Zahlung per Paypal
  • Zahlung per Lastschriftverfahren.

Hat man sich nun für die bequemste Methode entschieden und die notwendigen Daten eingegeben, ist die Bestellung fast schon beendet. Im letzten Schritt erscheint eine Kontrolleingabe, die zum Beispiel "Bestellung abschicken", "jetzt bestellen" oder "kostenpflichtig bestellen" lautet. Mit dem Bedienen dieser Schaltfläche wird die Bestellung ausgelöst, und das individuelle Textil wird exakt nach Kundenwunsh produziert und an die angegebene Adresse versendet.